Nachtlauf 2014

Der SportScheck-Nachtlauf gehört inzwischen zum festen Termin in den Laufkalendern der Islandstraße.
Kein Wunder also, dass sich etwa 95 Läufer der Schule um 19.00 Uhr auf den Alsterwiesen trafen, um beim Kinderlauf über 1,5 Kilometer an den Start zu gehen. Bei dieser Veranstaltung stehen vor allem der Spaß am Laufen und die Freude an der Bewegung im Mittelpunkt. Daher gibt es weder Zeitmessung noch Ergebnislisten. Jeder Teilnehmer ist ein Sieger und erhält im Ziel Medaille und Urkunde. „Es ist eine ideale Veranstaltung, gerade für Laufanfänger“, so Sportkoordinator Martin Schulz.1,5 Kilometer  nicht lang genug waren Paul Fockele, Lieve Schröder und Hanna Bösche. Sie wagten sich zusammen mit etwa 2000 anderen Läufern um 22.00 Uhr auf die 7,5 Kilometer um die Außenalster. Schnellster des Grundschul-Trios war dabei Paul. Der Viertklässler benötigte gerade einmal 39:19 Minuten. Kaum langsamer waren Live (39:46 Minuten) und Hanna (39:56 Minuten). Kein Wunder, dass so mancher Erwachsener nicht schlecht staunte, als er plötzlich Grundschüler vor sich über den Zielstrich laufen sah.

Hamburg-City-Kids 2014

Die Sportler der Grundschule Islandstraße laufen weiter von Erfolg zu Erfolg. Seit nunmehr zwei Jahren sind die neogelben Meiendorfer ungeschlagen. Nachdem imMai der dritte Sieg in Folge beim Zehntel-Marathon, Deutschlands größten Schülerlauf gelang, verteidigten sie nun auch ihren Titel beim größten Schüler-Triathlon in Europa, den Hamburg-City-Kids.

Derart professionell wie die Meiendorfer trat keine Grundschule bei diesem Wettbewerb auf. Selbst die Helfer und Betreuer der anderen Schulen mussten die gelbe Übermacht einmal mehr neidlos anerkennen. „Die Vorbereitung hat sich wieder einmal ausgezahlt.“, so Schulz. In drei Trainingseinheiten in der Woche haben sich die Kinder von der Islandstraße vor allem auf die Wechsel vorbereitet. „Dort verliert man schnell mal 40 Sekunden“, so Schulz. Aber auch auf dem Rad haben die Meiendorfer in den Wochen zuvor zahlreiche Kilometer zurückgelegt.Nach genau 12:00 Minuten gab es für Lieve Schröder Silber bei den Viertklässlerinnen. Vor allem im Schwimmen holte sie den Vorsprung gegenüber Emily Gödeke heraus, die in 12:06 Sekunden Bronze gewann. Gleich zwei Medaillen gab es auch bei den Mädchen aus Klasse 3. Dort holte sich Hanna Bösche (12:56 Minuten) Silber vor Teamkollegin Saskia Matzen (13:34 Minuten). Bronze ging zudem am Yannick Dreyer (Klasse 3) in 12:59 Minuten. Siegreich waren die Staffeln der Grundschule Islandstraße. Hanna Bösche, Yannick Dreyer und Marleen Ellerborck gewannen in Jahrgang 3, Lieve Schröder, Jannis Fricke und Jan-Niklas Bock verteidigte in Jahrgang 4 ihren Vorjahreserfolg.

Artikel drucken

Grundschul- Crosscup 2014

Es ist ein Zustand, an den man sich gewöhnen kann. Doch jeder Sieg ist hart erarbeitet. Das wissen die Läufer der Grundschule Islandstraße. Daher wird auch jeder Sieg besonders gefeiert.
1__0 -DSC_8719
 
 
 
 
 
 

Crosscup 20142
So auch der Triumph beim traditionellen Grundschul-Crosscup der Region Wandsbek im Volksdorfer Klöpperpark.In der Endabrechnung ein souveräner Erfolg. In allen Wertungsklassen gelang es Läufern unserer Schule sich in den Teilnehmerfeldern von über 300 Kindern auf dem Siegerpodest zu platzieren. In der Schulwertung war der Vorsprung dann auch entsprechend groß und die Läufer der Klassenstufen 3 und 4 sammelten mehr Punkte, als der Zweit-, Dritt- und Vierplatzierte zusammen. „Das ist natürlich ein überwältigender Sieg“, so Sportkoordinator Martin Schulz.Ganz oben auf dem Siegerpodest nach den 1200 Metern standen Emily Gödeke (2003) und Jan-Niklas Bock (2003).

 


Artikel drucken

Waldspiele

Ein Obstbaum als Siegprämie

Wir, die vierten Klassen, waren letzte Woche bei den Waldspielen im Volksdorfer Wald. Dort sollten wir , eingeteilt in kleine Gruppen, verschiedene Stationen finden, an denen Erwachsene uns „prüften“. Wir hatten dort ganz schön zu arbeiten! Wir mussten Waldtiere, die dort versteckt waren, entdecken, Fragen beantworten, wie man sich im Wald verhält, Bäume und ihre Früchte und Blätter zusammensortieren und vieles mehr. Auf dem Foto seht ihr eine Gruppe von uns bei einem Geschicklichkeitsspiel. Es hat uns allen riesigen Spaß gemacht. Das Tollste aber ist, dass wir den ersten Preis gewonnen haben. Wir werden einen Obstbaum für unseren Schulhof angeliefert bekommen. Auch wenn wir im Sommer die Schule verlassen, wird dieser Baum immer an uns und unseren Sieg erinnern.

Artikel drucken

Wandselauf 2014

Der Triumpf beim Zehntel-Marathon liegt gerade einmal eine Woche zurück, da stehen die Läufer der Sportbetonten Grundschule Islandstraße schon wieder ganz oben auf dem Siegerpodest.
1__3__Bild 159wandse
 
 
 
 
 

 

Wandse 14

Beim 29 Rahlstedter Wandselauf gewannen die Meiendorfer die Wertung der schnellsten Schule und freuten sich über die Prämie von 100 Euro.

Gleich sieben Kindern gelang auf der 1,2km-Distanz der Sprung auf das Siegerpodest. Fünf weitere verpassten dies nur um Sekunden und mussten sich mit dem undankbaren vierten Platz zufriedengeben. „Der allerdings ist im Feld von oft über 150 Teilnehmern auch eine tolle Leistung“, erklärte Sportkoordinator Martin Schulz.

67 Läufer und Läuferinnen versammelten sich bei kühlen Witterungsbedingungen in der Fußgängerzone um bei einem der größten Hamburger Straßenläufe an den Start zu gehen. „Die Veranstaltung ist immer prima organisiert und für die Kinder eine tolle Sache“, so Schulz weiter.
Artikel drucken

Projektwoche 2014

Mit Begeisterung forschten, experimentieren, malten und bastelten unsere Schüler in der diesjährigen Projektwoche zu unterschiedlichen Themen.

Artikel drucken

Zehntel 2014 Rekordverdächtig!

0 -DSC_7908
Zehntel Team 2014

In der Addition der zehn schnellsten Läufer über die 4,2km-Distanz verbesserten sie ihren eigenen, zwei Jahre alten Streckenrekord noch einmal um mehr als zwei Minuten, auf 3:02:46 Stunden. Damit hatten sie nicht nur mehr als elf Minuten Vorsprung auf die Konkurrenz aus 153 Grundschulteams, sondern hätten sogar noch die Schulwertung der weiterführenden Schulen (Klassen 5 bis 10) gewonnen. Rang zwei der Grundschulwertung belegte die Winterhuder Refomschule (3:14:04 Stunden), vor der Schule Am Walde (3:20:00 Stunden). Für ihren Sieg bekamen die Meiendorfer auch in diesem Jahr einen Scheck über 500 Euro aus den Händen von Wolfgang Müller-Kallweit, Präsident des HamburgerLeichtathletik-Verbandes (HLV) überreicht. „Das war eine wirklich beeindruckendeMannschaftsleistung“, lobte Müller-Kallweit bei der Siegerehrung vor dem Fernsehturm. Gleich fünf Schüler der Islandstraße gelang in der Gesamtwertung eine Top-20-Platzierung. Sie alle blieben deutlich unter 18:00 Minuten. Schnellster Meiendorfer dabei war Paul Fockele, für den die Uhr an den Messehallen bei 17:07 Minuten (Platz acht) stehen blieb. Siegerin ihrer Alsterklasse (Jahrgang 2006) wurde Lucy Albrecht. Für die Zweitklässlerin bedeuteten 19:42 Minuten dengrößten Erfolg ihrer noch jungen Läuferkarriere. „Die Kinder haben einen tollen Wettkampf gemacht“, freute sich auch Sportkoordinator Martin Schulz. Die Erfolge aber kommen nicht von ungefähr. Dreimal in der Woche trainierten die Grundschüler seit Februar für dieses Großereignis. „Diese Disziplin und Einsatzbereitschaft ist wieder belohnt worden“,so Schulz weiter. Auch in diesem Jahr wurde das Zehntel zu einem wahren Laufhappening. Knapp 3000 Grundschüler und 1800 Schüler der Klassenstufen 5 bis 10 liefen vor etwa 20.000 Zuschauern und sorgten so für Gänsehautfeeling. „Der Zehntel-Marathon ist etwas ganz besonderes. Jeder Schüler sollte dort einmal am Start gewesen sein“, so Martin Schulz. Dabei gilt das Olympische Motto `dabei sein ist alles`.Dabei ist alles wie beim großen Hamburg-Marathon am nächsten Tag: Läuferdorf mit Verpflegung, Startnummer mit eigenem Namen, elektronische Zeitmessung und natürlich die Finishermedaille. „Die wird in so manchem Meiendorfer Kinderzimmer sicher einen Ehrenplatz erhalten“, ist sich Schulz sicher. Und so freut er sich nicht nur über den Sieg seiner Spitzenläufer, sondern über alle Kinder, die sich der Herausforderung Marathon erfolgreich gestellt haben.

 Downloads

Artikel drucken

Pokalfinale

Schon Tage zuvor gab es bei den Mädchen nur noch ein Thema: Das große Uwe-Seeler-Pokalfinale in der Alsterdorfer Sporthalle. Nur wenige Grundschulen schaffen es sich bei Hamburgs größtem Schulfußballturnier durch die drei Vorrunden ins Finale vorzukämpfen. Der Islandstraße gelang dies in den vergangenen drei Jahren nun schon zum zweiten Mal.
1__1-140324_472_A
 
 
 
 
 
 
 
Pokalfinale der Mädchen 2

In der Finalrunde verpassten die Mädchen von der Islandstraße den Sprung ins Halbfinale und mussten im Spiel um Platz 5 gegen die Gretel-Bergmann-Schule antreten. Hier zeigten sie eindrucksvoll, warum sie den Sprung in die Finalrunde schafften, und gewannen souverän mit 3:0.

Das ganze Event werden die Mädchen wohl noch lange in Erinnerung behalten. Die Glückwünsche und die verdiente Urkunde gab es u.a. vom ehemaligen HSV-Profi Michael Schröder, der 1983 mit den Hanseaten den Europapokal der Landesmeister gewann und HSV-Dino-Maskottchen Hermann.

Zuvor trafen die Mädchen noch HSV-Star Pierre-Michelle Lasogga, der eifrig Autogramme schrieb. Zudem gelang es einigen der Kinder beim Siebenmeterschießen gegen Dino-Hermann ein Tor zu schießen. Klar, dass auch da der Jubel groß war.

Der Dank der Schule gilt den Eltern der Spielerinnen, die bei jedem der Auftritte zahlreich vertreten waren und die Mannschaft toll unterstützten.
Artikel drucken

Faschingsfeier 2014

Clowns, Cowboys, Indianer und andere merkwürdige Gestalten bevölkerten unsere Schule.

1__DSC_0154

Fasching2014/2

Supermann rannte durch die Gänge und ein kopfloses Skelett flitze sicher die Treppen hinaus. Ein Pizzabote bot unserem Schulleiter einen leeren Karton an und eine Ballerina stolzierte mit einem Keks im Mund durchs Klassenzimmer. Klar – es war Fasching an der Islandstraße.

In den Klassen wurde eifrig gefeiert und gespielt. Doch Höhepunkt war wieder einmal das traditionelle Treffen aller Kostümierten in der Aula. Auf dem großen Laufsteg wurden die Kostüme präsentiert. Zuvor zeigte Sönke Schachtschneider den Ententanz. Am Ende zog die ganze Schule in einer großen Polonäse über den Pausenhof.

Artikel drucken

Finale USP

Im FINALE!

Die Fußball-Mädchen unserer Grundschule haben den Sprung in die Finalrunde des Uwe-Seeler-Pokals geschafft. Am Gymnasium Hochrad beendeten sie die 3. Vorrunde als Zweiter und schafften so den Sprung ins große Finale.

1__1-140218_109

 

 

 

 

 

 

 

USP Mädchen/2

Am 24.03. geht es nun unter den Augen von Uwe Seeler um die begehrten Trophäen.

Dabei begann das Turnier mit einem echten Fehlstart. Gegen das Gymnasium Allee lagen sie schnell mit 0:1 hinten. Doch dann legte sich die anfängliche Aufregung und die neongelben Meiendorferinnen fanden zu ihrem Spiel. Die logische Folge war das 1:1. Gegen die favorisierten Mädchen vom Gymnasium Farmsen zeigten die einzigen Grundschülerinnen des Turniers dann ihr Können. Doch am Ende hieß es dennoch 1:0 für die Gymnasiastinnen. Da halfen auch die beiden Pfostentreffer nichts und die Tatsache, dass man eigentlich die bessere Mannschaft war. Das Finale schien zu diesem Zeitpunkt in weiter Ferne.

Doch die Mädchen gaben nicht auf. Ein toller 5:0-Erfolg über das Gymnasium Ohlstedt ließ wieder Hoffnung aufkeimen. Und als dann die Max-Brauer-Schule auch noch mit 1:0 geschlagen wurde, gab es kein Halten mehr. Überglücklich lagen sich die Mädchen in den Armen.

Artikel drucken