Weniger Plastik! Jahrgang 2 schützt in Projektwoche die Umwelt

Durch den menschengemachten Klimawandel schmelzen Gletscher, extreme Wetterphänomene häufen sich, Dürren und Überschwemmungen bedrohen ganze Landstriche. Die Industrie- und Entwicklungsländer suchen nach gemeinsamen Strategien gegen die globale Erwärmung und den Klimawandel.

Wie aber konnte es überhaupt zum Klimawandel kommen? Ist die Erderwärmung noch zu stoppen? Welche Lösungsansätze gibt es und was kann jeder Einzelne tun? Wie die „Fridays for Future“-Demonstrationen gezeigt haben, beschäftigen diese Fragen auch Kinder. Auch die Schulen spielen daher eine wichtige Rolle für den Bewusstseinswandel. Der Jahrgang 2 veranstaltete aus diesem Grund vor kurzem eine komplette Projektwoche zum Thema „Umweltschutz“. Im Vordergrund stand, was bereits die 7- und 8-jährigen Mädchen und Jungen zum Erhalt unserer Erde beitragen können.

Dazu besuchten sie unter anderem den Recyclinghof in Sasel, ließen sich in einer Führung die verschiedenen Mülltrennungsmöglichkeiten zeigen und durften teilweise Maschinen sogar selbst bedienen. Auch waren die Klassen in den Parks und kleinen Wäldern rund um die Grundschule unterwegs und sammelten kiloweise Müll, welcher im Anschluss ordnungsgemäß getrennt und in den dafür entsprechenden Müllbehältnissen landete. Zudem wurden zahlreiche Experimente durchgeführt, Lieder für den Umweltschutz gesungen, Tauschpartys veranstaltet sowie „Rettet die Erde“-Plakate erstellt. Diese hängen nun in der Aula zur Ansicht für alle Jahrgangsstufen. Ein weiteres Highlight: Aus leeren Milch- und Safttüten fertigten die Kinder im Rahmen des Themas „Upcycling“ bunte Portemonnaies.

 

 

 

Isländer räumen beim Zehntel ab

 Am vergangenen Samstag strahlte nicht nur die Sonne über Hamburg, sondern auch die jungen Athletinnen und Athleten beim Nachwuchslauf „Das Zehntel“. Bei optimalen Bedingungen und angenehmen 17 Grad versammelten sich 12.000 Kinder und Jugendliche um genau ein Zehntel der Marathondistanz, also 4,1295 Kilometer, zu absolvieren. Dabei waren wie in jedem Jahr mehrere Dutzend Schülerinnen und Schüler der Islandstraße, die angefeuert von Tausenden begeisterten Eltern, Lehrkräften und Zuschauenden, tolle Leistungen auf die Strecke zauberten.

Einige unserer Kinder waren so stark, dass sie auf dem Treppchen landeten. Wie Erstklässler Niklas von Urban, der den Jahrgang 2017 mit einer Zeit von 21:26 Minuten gewann. Auch Felix Frahm aus der vierten Klasse setzte sich gegen Hunderte andere Läufer durch, gewann seinen Lauf (gestartet wurde in drei Grundschul-Durchgängen) mit  einer Zeit von exakt 17 Minuten . Und auch unsere Mädchen überzeugten: Mia Marmor wurde insgesamt Dritte im Jahrgang 2017, dicht gefolgt von Greta Wenzel auf Platz 4. 

In der Übersicht unsere Top Ten Kinder:

Platz 1:
Felix Frahm (Jhg. 2014)
Niklas van Urban (Jhg. 2017)

Platz 3:
Mia Marmor (Jhg 2017)

Platz 4:
Lena Ramdohr (2013) ;
Greta Wenzel (Jhg. 2017)

Platz 5:
Benjamin Dirik (Jhg2018);, 
Niev Maleika (Jhg 2018),
Elias Henze (Jhg 2014)

Platz 6:
Linus Wulf (Jhg.14) ;
Fiete Vavrina (Jhg16);
Bjarne Neumann (Jhg15)

Platz 7:
Vika Schrey (Jhg. 15) 
Merle Hörentrup (Jhg16) 

Platz 8: Ben Wagner (Jhg. 18) 

Im Schul-Wettkampf, bei welchem die fünf schnellsten Mädchen sowie die fünf schnellsten Jungen gewertet wurden, belegten wir einen starken zweiten Platz in unserem Lauf und insgesamt von allen Schulen holten wir uns die Bronzemedaille.  Herzlichen Glückwunsch! Wir sind so stolz auf euch!

Der Tag begann mit dem ersten Lauf um 8.30 Uhr, gefolgt von zwei weiteren Läufen für Grundschulkinder um 10.30 Uhr und 12.30 Uhr (in diesem startete die Islandstraße).Die Strecke führte um den Sievekingplatz, entlang des Gorch-Fock-Walls und schließlich um die Parkanlage „Planten un Blomen“ sowie einige Messehallen. Das Ziel befand sich in der Karolinenhalle.

 

 

Was ist Mut? 25 Isländer starten ihre Gedankenflieger 

 

Nicht nur Superheldinnen und Superhelden, die in bunten Kostümen die Welt retten, sind mutig. Jede und jeder von uns ist jeden Tag mutig – mal mehr, mal weniger. Mutig zu sein ist nicht immer einfach. Manchmal haben wir Angst davor, Fehler zu machen oder zu viel zu riskieren oder einfach nur peinlich zu sein. 

Die Veranstaltungsreihe „Gedankenflieger – Philosophieren mit Kindern“ im Literaturhaus Hamburg lädt in diesem Jahr bundesweit Grundschulkinder dazu ein, das Thema Mut von allen Seiten zu betrachten. Vor wenigen Tagen waren 25 Mädchen und Jungen aus den Klassenstufen 3 und 4 dabei, sie waren die Gewinner unseres Schreibwettbewerbs zum Thema „Mut“. Unter Anleitung philosophierten sie darüber, wer etwa mutig ist und warum. Beim Malen, Schreiben und Basteln im Gedankenflieger-Magazin konnten die Isländer ihren eigenen Mut erkunden und überlegen, wie sie ihn nutzen möchten. Denn mutig zu sein bedeutet auch, anderen zu helfen und für die eigenen Überzeugungen einzustehen.

Heraus kamen bei diesem klassenübergreifenden Ausflug spannende Gedanken. Bei Vielen verfestigte sich ein wichtiger Aspekt: Mut bedeutet nicht, keine Angst zu haben, sondern trotz der Angst weiterzumachen. Mut ist der kleine Funke in unserem Herzen, der uns antreibt, unsere Wünsche und Träume zu verwirklichen.

„Isländer“ stürmen Top 10 beim Alsterlauf

„Kiek mol wedder in“. So lautete das Motto der diesjährigen Auflage des 33. Alsterlaufs – und die Kinder der Islandstraße kiekten beim ersten Volkslauf im Schuljahr in, aber wie! Bei herrlichem Laufwetter stellten wir gefühlt die Hälfte aller Läufer:innen des Schülerlaufs und erzielten dabei tolle Platzierungen. Amelie Biewer etwa holte einen starken dritten Platz, aller Starter wohlgemerkt, und feierte ihre Bronzemedaille.

Überhaupt konnten unsere Läuferinnen, natürlich alle wie immer im einheitlichen neonfarbenen Leibchen, auf der Strecke in der Innenstadt überzeugen und stürmten die Top 10. Auch unsere Jungs waren mit Orges, Joris und Fiete unter den besten zehn Läufern in ihren Altersklassen zu finden.

Eine schöne Sache am Rande: Vor dem Start auf dem Ballindamm das Vorprogramm gab es eine Scheckübergabe an die Aidshilfe Hamburg e.V. (2.539 Euro) und die obligatorische Gesangseinlage „An de Eck steiht‘n Jung mit’n Tüdelband“.

Tolle Ergebnisse: Fast 70 „Isländer“ fliegen beim Airport Race über die Strecke

Endlich wieder Laufen – oder besser, fliegen! Beim Airport Race am vergangenen Sonntag nahmen insgesamt 69 Schülerinnen und Schüler unserer Schule teil, erzielten dabei bei gleich drei Rennen tolle Erfolge. Pünktlich 11:15 Uhr fiel bei schönstem Hamburger Spätsommerwetter samt Sonnenschein und T-Shirt-Temperaturen der Startschuss für die Minis. Sie liefen eine 400-Meter-Runde, rund 20 „Isländer“ waren hier dabei. Wir haben uns besonders über unsere Vorschulkinder und Erstklässler gefreut, die dieses Abenteuer zum ersten Mal bewältigten und der Aufregung sprichwörtlich einfach davonliefen. Wie unser Levent: Der Sechsjährige aus der 1c holte mit einer Zeit von nur 1:52 Minute einen starken 6. Platz von 63 Teilnehmern bei den Jungen. Bei den Mädchen wurden Merle und Mia aus unserer Schule mit einer Zeit von nur knapp über zwei Minuten Neunte und Elfte von 59 Teilnehmerinnen.

Die etwas größeren Kinder unserer Schule begaben sich, beobachtet und angefeuert von Eltern und unseren beiden Lehrkräften Marie Adler und Marcus Böttcher, im Anschluss auf die berühmte Meile der 39. Ausgabe des Airport Race. Bei den Jungen wurde Niklas mit einer Zeit von 6:47 Minuten starker Neunter von 142 Teilnehmern, bei den Mädchen schafften Lene, Novelia (8:08 Minuten) und Vika (8:09 Minuten) die Plätze 14, 15 und 17 – bei immerhin 96 Starterinnen. Zu guter Letzt wagte sich Viertklässler Ben an den Lauf über fünf Kilometer, den er mit einer 26:52 bravourös bestritt. 

Adieu Elterntaxi! Wir machen mit bei der Aktion „Zu Fuß zu Schule“

Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder mit allen Klassen an der Hamburger Aktion „Zu Fuß zur Schule“ teil. Dazu haben alle Kinder unserer Schule einen „Laufpass“ und eine Info-Broschüre von ihren jeweiligen Klassenleitungen erhalten. Die dreiwöchige Aktion beginnt am kommenden Montag (19.September) und endet am Freitag vor den Herbstferien (07. Oktober). Mit der Aktion wollen wir erreichen, dass mehr Kinder ohne Auto in unsere Grundschule kommen. Zu der Aktion aufgerufen haben das Deutsche Kinderhilfswerk, der ökologische Verkehrsclub VCD und der Verband Bildung und Erziehung (VBE). In den letzten Jahren hatten zehntausende Kinder in ganz Deutschland bei den Aktionstagen mitgemacht und die Aktion zu einem großen Erfolg geführt.

Karin Prien, Präsidentin der Kultusministerkonferenz und Schirmherrin der Aktionstage, sagt: „In der kindlichen Entwicklung spielt Bewegung eine entscheidende Rolle. Dem natürlichen Bewegungsdrang nachzugehen, ist für ein gesundes Aufwachsen von Kindern elementar. Daher sollte jede Gelegenheit genutzt werden, um mehr Bewegung in den Alltag zu bringen. Der Weg zur Schule oder zum Kindergarten ist dafür perfekt geeignet. Die Strecken sind meist relativ kurz. Und mit anfänglicher Begleitung durch Erwachsene oder ältere Kinder können sie in der Regel problemlos zu Fuß, mit dem Rad oder dem Roller zurückgelegt werden. So starten Kinder aktiv in den Tag und können den Weg gemeinsam mit Freunden oder der Familie erleben.“

Damit möglichst viele Kinder ihren Weg zur Schule oder zum Kindergarten zu Fuß, mit dem Roller oder dem Fahrrad zurücklegen, fordern VCD, VBE und das Deutsche Kinderhilfswerk eine Reihe von Maßnahmen, um den Weg für alle Kinder so zu gestalten, dass Eltern sie sorgenfrei in ihrer eigenständigen Mobilität unterstützen können: Dazu gehört neben Tempo 30 auf allen als Schulweg genutzten Straßen insbesondere die sicherere Gestaltung der Infrastruktur unter Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen bei den entsprechenden Planungsprozessen. Unterstützt wird die Aktion auch von Prominenten wie Moderatorin Enie van de Meiklokjes, Ex-Boxerin Regina Halmich oder Schauspielerin Sarah Alles.

Mehr als 1000 Besucher beim Schulfest

Was für ein rauschendes Fest! Am vergangenen Freitag zwischen 14 und 17 Uhr fand (riesen)großes Schulfest statt, mit welchem wir uns selbst gratulieren wollten – und das ist mehr als gelungen. Mehr als 1000 kleine und große Isländer, deren Familien und Freunde und viele bekannte Gesichter feierten mit uns unseren 50. Geburtstag.  

Nach einer kleinen Begrüßung mit anschließendem gemeinsamen Gesang (natürlich auch unser Schullied) standen auf dem gesamten Gelände zahlreiche Attraktionen, vorbereitet und durchgeführt von unseren Klassen bereit. Boccia, eine Hüpfburg, eine Mini-Eisenbahn, der Gummistiefel-Weitwurf, eine Schatzsuche, eine Wasserstaffel, ein Roller-Parcours und und und luden zum Ausprobieren ein. Beim „Ehemaligen-Treff“ konnten sich „alte Isländer“ wieder in die Arme schließen. Eine tolle Überraschung, dass auch der erste Schulleiter der Islandstraße Herr Behn zu Gast war.

Ein weiteres Highlight war die Aufführung des Theaterstücks „Der kleine Löwe kommt zur Schule“ der 3c in der Aula.

Wir bedanken uns bei allen Kindern, Eltern und unserem Personal für die Unterstützung – und freuen uns schon auf den 60.!

Jeki wird 10 Jahre alt

Gratulation!

Das sollte in diesem Jahr am 14.05. groß in der Laeiszhalle gefeiert werden. Auch von unseren Schüler*innen sollten viele an dem Jubiläumskonzert teilnehmen. Leider musste es nun aufgrund der Corona- Pandemie auf nächstes Jahr verschoben werden. Eine tolle Aktion ist trotzdem entstanden: gerne präsentieren wir euch den Jubiläumsfilm  Jubiläum@home der Behörde. an dem einige von unseren Schüler*innen- und sogar eine ehemalige Schülerin- teilgenommen haben. Ihr seid echt super, Kinder! Vielen Dank- es ist toll, euch da zu sehen!

Und jetzt: viel Spaß beim Anschauen:

Der Jubiläums-Film